Unsere Schule

Künftig 13 Jahre in der gleichen Schule?

Gute Nachricht für die Henry-Harnischfeger-Schule Salmünster: Die Integrierte Gesamtschule soll eine Oberstufe erhalten. Wird dem Antrag des Main-Kinzig-Kreises entsprochen, können Schüler künftig bis zum Abitur die gleiche Schule besuchen.

Im Gespräch war die Einrichtung einer Oberstufe an der Salmünsterer Henry-Harnischfeger-Schule immer wieder einmal. Nägel mit Köpfen wurden seitens der Schulkonferenz aber erst Mitte Mai gemacht, als die Schulkonferenz der Integrierten Gesamtschule einen entsprechenden Antrag an den Kreisausschuss des Main-Kinzig-Kreises stellte. Dann ging alles ganz schnell, denn die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD stellten sich uneingeschränkt hinter den Wunsch und formulierten diesen als Antrag für die gestrige Kreistagssitzung.142473_1_680_008_3058959_hhs_igs_sa.jpg „Die Henry-Harnischfeger-Schule verfügt über ein Alleinstellungsmerkmal, da sie als einzige Integrierte Gesamtschule des Kreises gemeinsam mit ihrer Grundschule einen kompletten Bildungsgang von der Einschulung bis zur allgemeinen Hochschulreife anbieten wird“, heißt es in der Begründung der Vorlage, die vom Plenum einstimmig angenommen wurde. Die schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Uta Böckel, warnte in der Diskussion allerdings: „Wir dürfen nicht so tun, als wäre mit diesem Antrag bereits alles klar. Wir brauchen an der Schule auch die nötige Kursbreite, damit wir die Oberstufe etablieren können. Ich hoffe, dass wir es so hinbekommen, dass das Kultusministerium zustimmt. Es gibt also noch Hürden zu überspringen.“

Anträge müssen vom Schulamt und Kultusministerium bewertet werden


Ähnlich klar stellte sich auch Michael Reul (CDU) hinter die Absicht, das Schulangebot in der Kurstadt zu erweitern: „Nach der Diskussion über eine Oberstufe an der August-Genth-Schule in Wächtersbach diskutieren wir nun über eine Oberstufe an der Harnischfegerschule, die zu recht und mit guten Argumenten für deren Einrichtung plädiert. Der Antrag der Schule ist inhaltlich und fachlich gut begründet und die Schülerzahlen stimmen auch.“ Ins gleiche Horn stieß Carsten Kauck von den Freien Wählern (FW), der an einen 2004 von CDU und SPD abgelehnten Antrag seiner Fraktion erinnerte. Damals bereits habe es den Vorschlag gegeben, eine Oberstufe an der Henry-Harnischfeger-Schule einzurichten. Als vor einigen Wochen ein entsprechender Beschluss für die Genth-Schule gefasst worden sei, hätten die FW versprochen, für Salmünster am Ball zu bleiben: „Ich hätte nicht geglaubt, dieses Versprechen so schnell einlösen zu müssen. Das tun wir aber gerne.“ Wegen einer Entscheidung vom 30. April wurde am Freitag mit der Teilfortschreibung des Schulentwicklungsplanes eine formale Hürde genommen. Ein solcher Schritt ist auch für Salmünster nötig, erläuterte Kreisbeigeordneter Dr. André Kavai (SPD) gegenüber unserer Zeitung. „Die Anträge beider Schulen müssen jetzt vom Staatlichen Schulamt und vom Kultusministerium bewertet und dann entschieden werden.“ (Kinigtal-Nachrichten 12.06.10)