Unsere Schule

Regionale Qualifikation „Jugend trainiert für Olympia“

Toller Erfolg für die Henry-Harnischfeger-Schule Salmünster (HHS): Die Schüler im Leichtathletik-Wettkampf 4, Jahrgang 1997 bis 1999, wurden Zweiter im Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ und fahren zum Landesentschied.

Auf Platz vier landete die HHS im Wettkampf 2, Jahrgang 1996 bis 1993.

„In Usingen im Taunus sind wir im Regionalentscheid ab der 5. Klasse gestartet. Dabei haben wir unter sieben Teams Platz zwei hinter dem Grimmelshausengymnasium Gelnhausen belegt und die Qualifikation für den Landesentscheid am 28. Juni in Bruchköbel geschafft“, berichtet Sportlehrerin Sandra Seipel.

144046_1_680_008_3095535_hhs_jgd_tr.jpgDer Wettkampf bestehe aus fünf Disziplinen, bei denen je fünf Schüler gewertet würden, erklärt Seipel. „Alle erreichten Plätze ergeben am Ende eine Platzziffer. Die Mannschaft, die in der Summe die niedrigste Gesamtplatzziffer hat, wird Sieger“, so Seipel weiter.
Im Zehn-Minuten-Lauf belegte die HHS Platz eins. „Wir sind insgesamt 23 600 Meter gelaufen und haben die zweitplatzierte Schule um 1200 Meter hinter uns gelassen“, freut sich Seipel. In der Staffel wurde die HHS Zweiter und im Weitsprung sowie 50-Meter-Sprint jeweils Dritter. Die schwächste Disziplin war mit Rang vier der Ballwurf. Insgesamt sprang für die HHS mit 13 Punkten der zweite Platz vor der Kopernikusschule Freigericht heraus. Seipel: „Die Freude war riesig, denn wir haben zum zweiten Mal den Landesentscheid erreicht.“
Zur Mannschaft gehörten: Fabian Jakob, Fritz Reuter, Falk Jobst, Felix Schneeweis, Kim Rocskai, Marcel Sinsel, Tamara und Saskia Ehresmann, Anna Krüger, Lara Manfrahs, Denise Schmidt und Pauline Schulze.

In Gelnhausen bestritt das HHS-Team den Regionalentscheid im Leichtathletik- Wettkampf 2, Jahrgang 1996 bis 1993. Der Wettkampf besteht aus 100 m, 1000 m, Staffel, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen und Speerwurf. „Da in dieser Mannschaft zwar viele gute Allroundsportler und ehemalige Sportklassenschüler waren, aber nur ein Vereinsleichtathlet, müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein“, bewertet Sandra Seipel den vierten Rang. „Wir lagen bis zur letzten Disziplin, der Staffel, auf dem dritten Platz, wurden aber dann von der Kopernikusschule noch überholt.“

Trotzdem gab es einige beachtliche Leistungen: Silas Rauch übertraf sich selbst und sammelte die meisten Punkte (1555). Er lief die 100 Meter in 12,87 Sekunden, sprang 5,09 Meter weit und übersprang im Hochsprung mit 1,63 m fast seine eigene Körpergröße. Weitere tolle Ergebnisse: Tobias Oestreich: 100 m in 12,60 Sekunden, 1000 m in 3:11,40 min. (1042 Punkte). Philipp Dietz: Weit: 4,95 m, 1000 m in 3:17,98 (972). Philipp Seipel: Hoch 1,51 m, Speer 28,67 m (959). Weiter starteten: Oliver Egner, Louis Hufnagel, Eric Schuldt, Daniel Skomro, Philipp Hennrich und Julian Donnecker. Die Mannschaften wurden von Sandra Seipel und von FSJ-ler Michael Seipel betreut. (Kinzital-Nachrichten 18.06.10)