40 Schülerinnen und Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule auf Skifreizeit

Viele Hänge hinunter stürzten sich vierzig Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster.

Gemeinsam mit ihren Lehrkräften Brigit Krüger und Pit Müller, sowie den Betreuern Melanie Hagemann und Maurice Jüngling ging es auf Skifreizeit nach Immenstadt im Allgäu.

Nele Weber aus Klasse 10d berichtet: „Nachdem wir im Basislager in Immenstadt angekommen waren, fuhren wir gleich weiter, um unser Skiequipment auszuleihen.

Weder der deutsche Ort Oberjoch, noch der Ifen oder Jungholz auf österreichischer Seite waren vor uns sicher. Wir wurden - je nach Können- zum Skifahren in drei Gruppen aufgeteilt.

Zum Teil fuhren wir schwerere Pisten und schossen über die großen Schanzen im Funpark Jungholz. Abends nach dem Skifahren aßen wir immer alle zusammen zu Abend, um die Teambildung weiter zu fördern. Der Küchendienst war Aufgabe von uns Schülerinnen und Schülern. Nach Dienstschluss spielten wir oft Brettspiele oder Karten mit unseren Lehrerinnen und Lehrern. Alles in allem war die Skifreizeit ein großer Spaß. Wir lernten auch durchzuhalten und weiterzufahren, wenn es schwierig wurde, z.B. wenn die Piste im ersten Moment wie der sichere Tod wirkt.“

Seit mehr als 25 Jahren fahren Schülerinnen und Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule gemeinsam in den Schnee, sei es zum Ski- oder Snowboardfahren. Der Sportfachbereich organisiert in dieser Wintersportwoche für die Daheimgebliebenen ein Sport- und Spielefest, sodass auch hier für sportliche Abwechslung gesorgt ist.

20190206 133239848 iOS web

Foto: Henry-Harnischfeger-Schüler im Schnee