112 Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule trainieren den Ernstfall im Bus

Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) gibt Tipps zum richtigen Verhalten am und im Bus

Fünf Schulklassen durften mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern angekündigte Vollbremsungen bei 15 und 30 Stundenkilometern im Bus erleben. Dies war pure Physik zum Anfassen, denn der Körper behält beim Bremsen die Geschwindigkeit bei. Selbstverständlich passierte den Schülerinnen und Schülern in dieser Übung nichts, die Gesichter danach zeugten jedoch von Erstaunen. „Das haben wir so heftig nicht erwartet.“, sagte eine Schülerin aus der Klasse 5e nach der Übung. Busfahrer und KVG-Mitarbeiter Marco Behlich nahm sich einen ganzen Vormittag Zeit, den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 5 der Henry-Harnischfeger-Schule das richtige Verhalten am und im Bus zu demonstrieren.

 

Mit viel Geduld zeigte er den jungen Busschülerinnen und Busschülern, wie ein sicheres und reibungsloses Ein- und Aussteigen funktioniert. „Hier solltet ihr die Schultasche in die Hand nehmen und eine Reihe bilden, damit niemand stolpert. Außerdem freuen wir uns sehr über Blickkontakt und eine Begrüßung“, sagte der Busfahrer augenzwinkernd. Auch die richtige Benutzung des Notausgangs wurde thematisiert.

 

Nun können die Schülerinnen und Schüler frisch geschult und mit einem sicheren Gefühl in eines der über 80 Dörfer zurückkehren, die zum Einzugsgebiet der Henry-Harnischfeger-Schule gehören.

20180823 094542

Foto: KVG-Mitarbeiter Marco Behlich demonstriert der Klasse 5e das richtige Verhalten im Bus.