Klassen 9 der Henry-Harnischfeger-Schule erkunden die Bundeshauptstadt

Deutsch-deutsche Geschichte und politisches Geschehen im Mittelpunkt

Auch in diesem Schuljahr verschlug es wieder Klassen der Jahrgangstufe 9 der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster in die Bundeshauptstadt.

Neben einer Stadtrallye durch das Berliner Regierungsviertel wurden vor allem die Gedenkstätten der deutschen Teilung, wie z.B. Checkpoint Charlie und der Mauerstreifen aufgesucht und Gespräche mit Bundestagsabgeordneten geführt. Eine Plenardebatte im Deutschen Bundestag wurde ebenfalls von den Schülerinnen und Schülern live verfolgt. Hierbei stellten die Salmünsterer positiv überrascht fest, wie hitzig es in der parlamentarischen Auseinandersetzung zugehen kann. Viele hatten zuvor befürchtet, auf der Besuchertribüne einzuschlafen. Wie von ihren jüngeren Mitschülern zuhause auf dem Fernsehsender Phoenix festgestellt, war dies nicht der Fall, zumal ein Bundestagsabgeordneter die jungen Besucher auf der Tribüne spontan in seine Rede integrierte.

Ein weniger erfreulicher Teil der Studienfahrt war der Besuch der Gedenkstätte Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen. In diesem Gefängnis wurden von 1945 bis 1989 politisch Gefangene durch Isolationshaft und andere Grausamkeiten seelisch gefoltert. Die Schülerinnen und Schüler waren sich einig: Ein Besuch Berlins ist, unter anderem aufgrund der deutschen Geschichte, für alle ein Muss.

Jg9 in Berlin Web

Foto: Schülerinnen und Schüler der Klasse 9e vor dem Brandenburger Tor