Hessensieg für Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule

Merlin Kistner schreibt besten Praktikumsbericht des Landes Hessen

„Ich freue mich riesig über den Hessensieg“, freut sich Merlin Kistner, Schüler der Klasse 9b aus Bad Soden-Salmünster. „Ich hätte nie gedacht, dass mein Bericht über das zweiwöchige Praktikum im Aufenauer Landgasthof „Zur Quelle“ bei den Jury-Mitgliedern des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft so gut ankommt.“, erklärt Merlin Kistner während der Preisverleihung des Wettbewerbes „Bester Praktikumsbericht“ in Bad Nauheim. Schon zuvor wurde Merlin für seinen Bericht in der Kategorie „Integrierte Gesamtschule“ auf Kreis- und Bezirksebene geehrt. Mit ihm freuen sich Merlins ehemalige Klassenlehrerin Mareike Schilling, kommissarische Schulleiterin Gabriele Ebbeler-Tischbirek und Julia Czech, Sprecherin des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft des Altkreises Schlüchtern.

Praktikumsbericht Web

Preisträger Merlin Kistner freut sich mit seiner ehemaligen Klassenlehrerin Mareike Schilling über den Hessensieg.

Henry-Harnischfeger-Schüler bei Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ überregional erstklassig

Sonderpreis für Kreativität und Platz 1 gehen an Merlin Kistner und Leon Knuth

Richtig stolz ist die Henry-Harnischfeger-Schule auf ihre beiden Neuntklässler Leon Knuth und Merlin Kistner. Beide Salmünsterer Schüler wurden für ihren Praktikumsbericht im Rahmen der Preisverleihung des Wettbewerbes „Bester Praktikumsbericht“ des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Osthessen im Unternehmen manroland in Mühlheim am Main prämiert.

Merlin Kistner aus der Klasse 9b erhielt für seinen Bericht über das Betriebspraktikum im Wächtersbacher „Landgasthof Zur Quelle“ in der Kategorie Integrierte Gesamtschulen den Sonderpreis in der Kategorie Kreativität. Betreut wurde er von seiner ehemaligen Klassenlehrerin Mareike Schilling. Leon Knuth berichtete erfolgreich über sein Praktikum im Salmünsterer Unternehmen Woco. Evelin John, Klassenlehrerin der 9e, zeigt sich mächtig stolz: „Mir war eigentlich bereits beim ersten Lesen klar, dass der Praktikumsbericht im Wettbewerb vorne mit dabei ist.“

Julia Czech, Pädagogische Leiterin und Sprecherin des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft, erklärte den beiden äSchülern das weitere Verfahren: „Die nächste Stufe ist die Hessenebene. Ich drücke euch im Namen der Henry-Harnischfeger-Schule fest die Daumen und hoffe auf den Hessensieg.“

Reinhold Maisch, Geschäftsführer des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft der Gesamtregion Osthessen, fügte augenzwinkernd hinzu: „Die Region Osthessen ist auf jeden Fall auch auf Hessenebene gut vertreten.“ Hier findet die Prämierung am 25. September in Bad Nauheim statt.

Praktikumssieger web

Auf dem Foto von links nach rechts: Wolfgang Krämer vom Praktikumsbetrieb „Landgasthof zur Quelle“ in Wächtersbach-Aufenau, Evelin John, Klassenlehrerin der Klasse 9e, Leon Knuth (Platz 1 in der Kategorie Integrierte Gesamtschulen), Merlin Kistner (Preisträger des Sonderpreises Integrierte Gesamtschulen) und Andreas Bangert, Ausbildungsleiter des Unternehmens Woco Bad Soden-Salmünster.

Ameisen bereichern das Ökosystem

Jugendwaldspiele der Henry-Harnischfeger-Schule

Einmal im Jahr verlegen die Siebtklässler der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster für einen Tag ihren Unterricht in den Wald. Koordiniert von Rainer Götz vom Forstamt Schlüchtern und Lehrer Hubert Göbel, der ehemals selbst Förster war, erfuhren die Jugendlichen jüngst komprimiert Wissenswertes über das Leben im Wald.

Ewald Krack machte den Schülern deutlich, dass man nicht in einem Ameisenhügel herumwühlen soll. Denn, wie die jungen Leute jetzt wissen, stehen Waldameisen seit mehr als 200 Jahren unter Schutz. „Dennoch gehen die Bestände in Deutschland immer mehr zurück“, sagte der Experte. Dabei seien die kleinen, Staaten bildenden Insekten sehr nützlich und notwendig im Ökosystem. „Denn einerseits bilden sie insbesondere im Frühling eine wichtige Nahrungsgrundlage für andere Tiere, wie beispielsweise den Specht, das Wildschwein oder den Dachs“, erklärte Ewald Krack. Andererseits erbeute ein einziges Ameisenvolk innerhalb eines Sommers bis zu 10 Millionen verschiedene Insektenarten, darunter viele Forstschädlinge. (GNZ 10.09.18)

image content 8054761 20180910213333

 

 

 

Ameisen bereichern das Ökosystem

56 Harnischfeger-Schüler erzielen tolle Erfolge beim 25. Mini-Marathon in Fulda

Die Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster war mit 56 Schülerinnen und Schülern des Sportprofils 5 und 6 und weiteren sportbegeisterten Schülerinnen und Schülern beim 25. Mini-Marathon in Fulda am Start. In einem großen Teilnehmerfeld haben die Harnischfeger-Sportler beachtliche Leistungen erbracht und eine Strecke von 5 Kilometern bewältigt.

Schnellster Schüler der gesamten Schule war Lennard Herber mit 21:30 Minuten und kam als 7. Sportler ins Ziel. Schnellstens Mädchen war Sienna Stelting mit 26:49 Minuten, die als 16. Mädchen das Ziel erreichte.

In den verschiedenen Altersklassen konnten einige Podestplätze erreicht werden:

Bei der Altersklasse „männlich 12“ belegte Lennard Herber den ersten Platz und sein Klassenkamerad Luca Kress mit 22:43 Minuten den dritten Platz. In der Altersklasse „männlich 14“ holte sich Robin Kliehm-Eckert mit einer Zeit von 21:48 Minuten die Bronzemedaille. Bei den Mädchen belegten Sienna Stelting in der Altersklasse „weiblich 10“ Platz 3 und Anna Seider in der Altersklasse „weiblich 16“ ebenfalls Platz 3 mit 30:53 Minuten.

Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von den Sportlerinnen Sandra Seipel, Carolin Ilgner und Jasmin Reus und der Bundesfreiwilligen im Sozialen Jahr Anna Krüger. „Wir danken insbesondere dem Förderverein der Henry-Harnischfeger-Schule und dem Vorsitzenden Volker Hagemann für die Übernahme der Startgebühren.“, so die Sportfachschaft.

Minimarathon web

Foto: Abgekämpfte, aber glückliche Schülerinnen und Schüler mit ihren Sportlehrerinnen nach dem Fuldaer Minimarathon

Gemeinsam geht es leichter - Kennenlernfest in der Grundschule der Henry-Harnischfeger-Schule

Das gegenseitige Kennenlernen bei Spiel und Spaß oder bei gemeinsamem Essen und Trinken stand auf der Tagesordnung der Henry-Harnischfeger-Grundschule. Dazu hatten sich die Klassen verschiedene Spiele überlegt, zu denen sie einluden. Erstmals präsentierte sich zu diesem Anlass Antje Spahn als neue Leiterin der Grundschule, die organisatorisch mit der integrierten Gesamtschule verbunden ist.

 

Antje Spahn unterrichtet seit 18 Jahren als Grundschullehrerin an der Henry-Harnischfeger-Schule. Im Laufe dieser Zeit habe sie Wechsel in der Position der Stufenleitung erlebt, erklärte sie im Gespräch. Sie wünsche der Grundschule jetzt Kontinuität. Da sie über viele Jahre Einblicke in das System gewonnen habe, freue sie sich sehr auf diese Aufgabe, so Antje Spahn. Antje Spahn lebt im Schlüchterner Ortsteil Hutten.

Kennenlernfest Grundschule Grundschulleiterin

Als kommissarische Schulleiterin der Henry-Harnischfeger-Schule hatte zuvor Gabriele Ebbeler-Tischbirek die Schüler und Eltern begrüßt. Sie dankte der Grundschullehrerin Sabina Kern, die bereits ins den letzten Ferienwochen sowie zu Beginn der Schulzeit kommissarisch das Amt der Grundstufenleitung übernommen hatte. (GNZ 26.08.18)