Samuel Kern ist bester Leser

Der Vorlesewettbewerb für den Jahrgang sechs ist der älteste und größte Lesewettstreit Deutschlands und wird von der Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels organisiert. In diesem Jahr fand er zum 59. Mal statt, und die Schulsieger müssen bis Mitte Dezember gemeldet werden, damit sie im kommenden Jahr auf der nächsthöheren Ebene in den Wettstreit mit den Siegern anderer Schulen gehen können. An der Henry-Harnischfeger-Schule in Salmünster las Samuel Kern aus der 6d am besten.

Vorlesewettbewerb

Die fünf Klassenbesten (von links): Lisann Greulich, Anestis Ilias, Samuel Kern, Simon Culic und Franziska Grieb. Foto: Kruse



Er ging nach drei Minuten Lesen aus Cornelia Funkes „Herr der Diebe“ sowie nach zwei Minuten an einem unbekannten Text aus dem Kinder-Adventsbuch des Diogenes-Verlags als Sieger unter den Klassenbesten des Jahrgangs hervor.

Zweite wurde Lisann Greulich aus der 6a, die aus „An der Arche um 8“ von Ulrich Hub gelesen hatte. Den dritten Platz erreichte Franziska Grieb aus der 6e. Sie las aus „Tom Gates“ von Liz Pillion. Simon Culic aus der 6b hatte Jan Andersens „Dusty in Gefahr“ vorgestellt und Anestis Ilias aus der 6c las aus Arthur Conan Doyles „Sherlock Holmes“.

Bewertet wurden Lesetechnik und Interpretation sowie die Auswahl des jeweiligen Textes bei dem frei gewählten Buchtext. Eine mit zehn Personen gut besetzte Jury hatte die Lesekünste der Sechstklässler bewertet. Dazu gehörten die Deutschlehrerinnen des Jahrgangs, Nicole Dönges, Victoria Erbert, Juliane Hölzinger, Anne Meyer-Adams, Katharina Ruthner, Helena Ziegler, Schulsekretärin Monika Schuch sowie eine Mitarbeiterin der GNZ, Barbara Kruse, und der Kinzigtal Nachrichten, Elisabeth Schmitt.

Die Leseleistungen der Sechstklässler lagen in diesem Jahr eng beieinander, was diejenigen bemerkten, die den Vorlesewettbewerb bereits seit vielen Jahren begleiten. So lagen nur geringe Abweichungen in den Punktzahlen zwischen allen fünf Teilnehmern. Die hatten bereits in ihren Klassen eine Teilnahmeurkunde erhalten. Die drei Sieger durften sich jeweils über ein Buchgeschenk freuen.