Henry-Harnischfeger-Schule bei Leichtathletik-Landesentscheid in Wetzlar

Bei subtropischen Temperaturen nahmen die Schülerinnen und Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster am Landesentscheid Leichtathletik Wettkampfklasse IV im Stadion von Wetzlar teil.

Trotz der großen Hitze waren alle Schülerinnen und Schüler hoch motiviert.

Sie absolvierten fünf Disziplinen, die am Ende ein Teamergebnis ergaben. Die beste Leistung erbrachten die Salmünsterer in der Staffel und im Ausdauerlauf. Hier belegten sie den 6. Platz. Im 50m-Sprint wurden die Harnischfeger-Schüler Siebenter, im Ballwurf und im Weitsprung kamen die jungen Sportler auf Rang 8. Am Ende bedeutete das den 8. Gesamtplatz.

Schulsport

Viel wichtiger als die Platzierung aber war das Erlebnis, sich an einem Landesentscheid mit den besten Schulen Hessens, die im Bereich Leichtathletik überwiegend Sportschulen oder -internate sind, zu messen.

Während des hervorragend organisierten Wettbewerbes fanden auch die Paralympics der Leichtathletik für Schulen statt.

Im Rahmen der Paralympics nahmen einige Schülerinnen und Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule auch noch an einer inklusiven Staffel teil, bei der Nichtbehinderten die Augen verbunden wurden und sie sich auf sehende Partner verlassen mussten.

Alles in allem war Sportlehrerin Sandra Seipel, die die Schülergruppe mit ihren Kollegen Jasmin Reus, Stephan Ottmann und den Bundesfreiwilligendienstleistenden Cara Bum und Maja Lisiak begleitete, mit dem Wettkampf sehr zufrieden, da alle Schülerinnen und Schüler bei extremen Bedingungen mit großem Sportgeist das Bestmögliche gaben.

Zum Team der Harnischfeger-Schule gehörten: Hubert Panek, Markus Heinrich, Philipp Kautz, Robin Kliehm Eckert, Sebastian Lisiak, Art Memeti, Imke Benz, Yessminda Hoffmann, Charlotte Özdemir, Viktoria Rudnitskaya und Tamina Weiß.

Die Schülergruppe wird umrahmt von den Sportkolleginnen Sandra Seipel (links) und Jasmin Reus (rechts)