Artikel 2009

Internet-Workshop

Private Daten gehören nicht ins Internet

Internetworkshop in der 7. Klasse

Die Jungen und Mädchen der Klasse 7b der Henry-Harnischfeger-Schule sind jetzt fit für das Internet. Sie haben an einem zweitägigen Medien-Seminar teilgenommen und ihr Gelerntes am Ende den Eltern präsentiert.

Sicher ist das Internet den Jungen und Mädchen nicht fremd, aber von der Medienpädagogin Annika Lorz und der Fernsehjournalistin Maria Eichelmann erfuhren sie, dass ein sorgsamer und vor allem kritischer Umgang sehr wichtig ist. An zwei Vormittagen lernten sie, wie problematisch es ist, etwas illegal herunterzuladen, oder wie man sich gegen Computerviren schützt und diese beseitigt, wenn sich doch einmal einer eingeschlichen hat.

104566_1_680_008_2442583_hhs_7b_kom.jpgAuch das Chatten als Kommunikation im Netz war Thema. In Rollenspielen wurden mögliche Gefahren herausgearbeitet. Vorsichtig sein heißt es im Chat in den beliebten sozialen Netzwerken, wenn man sich mit anderen unterhält, aber nicht wirklich weiß, wer sich hinter einem Namen verbirgt. „Überlegt euch gut, welche Daten ihr im Internet preisgebt“, erfuhren die Kinder. Telefonnummer, Adresse und ganz persönliche Bilder gehörten nicht ins Internet, denn sie seien nur sehr schwer zu löschen.

Dasselbe gelte bei Bildern anderer Personen. Hat jemand Fotos von einem anderen ins Internet gestellt, sollte man den Betreiber informieren und sich auch nicht scheuen, bei Bedarf die Polizei zu verständigen. Auch die Urheberrechte für Fotos und Musik gelte es zu beachten. „Wir haben versucht, ein bisschen zu sensibilisieren“, sagten die Projektleiterinnen, die die Schüler bestärkten, bei Mobbing oder anderen Belästigungen ihre Eltern, einen Lehrer oder eine andere Vertrauensperson zu informieren. Die Eltern wurden ermutigt, darauf zu achten, was ihre Kinder im Internet machen und mit ihnen gemeinsam das Medium zu erkunden.

An den beiden Tagen wurden kleine Filme zum Thema erstellt und eine Website vorbereitet. Dabei war EDV-Lehrer Lothar Klinkhammer intensiv eingebunden. Klassenlehrer Heino Ackermann, der das Seminar mit begleitete, war angetan von der Arbeit. Es sei gut, dass dieses Thema einmal von Experten aufbereitet worden sei. Die Kinder hätten intensiv, konzentriert und sehr ergebnisorientiert gearbeitet. (KN 18.12.09)

Naturschutz an der HHS

Ein Zuhause für Piepmätze

Naturschutz an der HHS

Die Schüler der Klasse 6d der Henry-Harnischfeger-Schule bekommen im Frühjahr wahrscheinlich gefiederte Patenkinder, denn die am Naturschutz interessierten Kinder übernehmen die Patenschaft für Mehlschwalben und Mauersegler. Die sollen sich in den Doppelnistschalen und der Niströhre ansiedeln, die heute unter dem Dachüberstand des Grundschulgebäudes angebracht werden.

Diese Arbeit übernehmen der Biologielehrer der Klasse, Hubert Göbel und der Vorsitzende des Naturschutzbundes in Bad Soden-Salmünster, Klaus Eichenauer. Denn die Nisthilfen für die eleganten Vögel werden in schwindelnder Höhe angebracht. Dazu besteht gerade eine besonders günstige Gelegenheit. Denn das Grundschulgebäude ist von oben bis unten eingerüstet, weil es gerade saniert wird.

Die Nisthilfen werden in Richtung Dreier-Schulhof installiert, weil dies die von der Sonne abgewandte Seite ist. Dort würden sich die Schwalben und Mauersegler wohl fühlen, hofft Hubert Göbel. Die Nisthilfen bezahlt habe übrigens die Schule. (GNZ, 27.11.09)

Schüler helfen Schülern

Projekt des Monats Oktober 2009

Henry-Harnischfeger-Schule aus Hessen: Schüler helfen Schülern

Die Henry-Harnischfeger Schule ist eine integrierte Gesamt- und Grundschule mit 1200 Schülern. Dass sich davon schon rund 100 als Buddys engagieren, zeigt die Bedeutung des Buddy-Projekts zur Pflege des sozialen Miteinanders: Hier will man miteinander lernen und den Schulalltag gestalten. Angefangen hat 2007 alles mit dem Projekt „Schüler helfen Schüler“. Für diese erfolgreiche Pionierleistung werden die 17 Buddys mit dem Gewinn des Buddy-Wettbewerb des Monats belohnt.

Eine echte Erfolgsgeschichte
buddy1.jpgBei „Schüler helfen Schülern“ sind Buddys aus der Mittelstufe Lernhelfer für die Fünft- und Sechstklässler. Beispielhaft für den Erfolg des Projek ts ist die Entwicklung eines Schülers mit ehemals schlechten Noten und auffälligem Sozialverhalten. Seine Versetzung war gefährdet und er war wiederholt in Streitigkeiten und Auseinandersetzungen mit seinen Mitschülern verwickelt. „Im Gespräch mit den Eltern haben wir beschlossen, ihm an der Schule eine Aufgabe als Buddy zu geben“, sagt Buddy-Coach Elke Ziegler. „In den Fächern, in denen er noch ganz gut zurecht kam, sollte er Lernhelfer für einen Fünftklässler werden.“ Schon kurze Zeit später haben sich seine Leistungen und auch die Beziehung zu seinen Mitschülern sehr zum Positiven geändert. „Er wirkt zufriedener mit sich selbst, weil er gemerkt hat, dass er durch seine Hilfe etwas bewirken konnte. Endlich war nicht mehr nur er derjenige, der Unterstützung brauchte“, so Elke Ziegler. So profitieren alle, die Buddys und ihre Nachhilfeschüler, vom Projekt Schüler helfen Schüler.

Weiterlesen: Schüler helfen Schülern

Talentierte Mountainbiker ...

Ausgezeichnete Arbeit trägt reichlich Früchte

Der Schulsport genießt an der Henry-Harnischfeger-Schule (HHS) einen hohen Stellenwert. //

Im fünften und sechsten Schuljahr sind Sportklassen gebildet worden. Im Jahr 2005 wurde von Schulsportleiter Jürgen Arnold in Kooperation mit dem TV Salmünster und der Bikeschmiede Ahl dieses Projekt aus der Taufe gehoben, das landesweite Beachtung findet. Die Schüler verbuchten bereits zahlreiche überregionale Erfolge, wie etwa beim Minimarathon in Frankfurt, bei „Jugend trainiert für Olympia“, in der Leichtathletik und im Volleyball.

100486_1_680_008_2375285_hhs_sportk.jpgMit 17 Mannschaften war die Schule beim 4. Spessart-Therme Duathlon in diesem Jahr wieder stark vertreten. In der Staffelwertung trumpften der Schüler und Jugendlichen mit zahlreichen Siegen auf. Überragend war dabei das Team Oliver Egner (Steinau) und Jonathan Hubert (Wahlert), die mit fast zwei Minuten Vorsprung nach 2007 erneut Gesamtsieger wurden und ihre Altersklasse M 14/15 gewannen. Die beiden Talente waren auch im Laufen (Egner) und auf dem Rad (Hubert) jeweils die Schnellsten. Die Sieger der Altersklasse M  16/17 Pascal Grieß/Alexander Bös/Joscha Lieberknecht und die Zweitplatzierten Philipp und Niklas Dietz folgten im Gesamtklassement auf den Plätzen zwei und drei.
(Kinzigtal-Nachrichten, 29.11.2009)

Weiterlesen: Talentierte Mountainbiker ...

Buddy-Projekt an der Henry-Harnischfeger-Schule

Aufeinander achten und füreinander da sein

Ein Mädchen steht barfuß zwischen ihren feixenden Mitschülern. Sie wird gehänselt, weil sie die Turnschuhe für den Sportunterricht vergessen hat und jetzt auf nackten Füßen mitmachen muss. Etwas abseits dieser Szene protokolliert Clara das Geschehen. Ein seltsamer Anblick. „Wieso hilft denn keiner? Wo sind die Lehrer?“ Keine Sorge: Es handelt sich hier nur um ein Rollenspiel, mit dem die Buddys der Henry-Harnischfeger-Schule in Bad Soden-Salmünster üben, wie sie ihren Mitschülern bei Mobbing helfen können.

An der Henry-Harnischfeger-Schule wird Soziales Lernen groß geschrieben – und eine Menge dafür getan, dass es solche Szenen dort auch in Zukunft nur zu Übungszwecken gibt.

Weiterlesen: Buddy-Projekt an der Henry-Harnischfeger-Schule