Auszeichnung für junge Mathe-Asse an Henry-Harnischfeger-Schule

Schulleiterin Susanne Glück und Mathematik-Fachsprecherin Beatrix Feil prämierten die schulinternen Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Mathematikwettbewerbes des Landes Hessen.

Die Prämierten qualifizierten sich für die nächsthöhere Runde auf Kreisebene und werden dort ihr Können unter Beweis stellen. Susanne Glück bedankte sich bei ihren Kolleginnen und Kollegen für die Vorbereitung, Durchführung und Korrektur und drückt den Schülerinnen und Schülern weiter die Daumen: „Als Glücksbringer für die nächste Runde haben wir euch Nervennahrung und einen Stift mit Schullogo mitgebracht, der euch Erfolg bringen soll.“, so Susanne Glück abschließend.

D63CEA8E F92F 4EB7 A464 86FFDD77EF1B web

Foto von links nach rechts: Susanne Glück (Schulleiterin), Luca Stein (Platz 1 in der Kategorie Hauptschulen), Elijah Rodekirchen (Platz 2 in der Kategorie Hauptschulen), Markus Piek (Platz 3 in der Kategorie Hauptschulen), Ramon Bauß (Platz 2 in der Kategorie Realschulen), Anestis Ilias (Platz 1 in der Kategorie Gymnasien) und Beatrix Feil (Fachsprecherin Mathematik)

Es fehlt Jolina Bittner (Platz 1 in der Kategorie Realschulen)

Die Freude bei den Grundschülerinnen und Grundschülern war groß: Für insgesamt 1200 Euro spendete der Schulelternbeirat neue Materialien für den Mathematikunterricht der Grundstufe der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster.

Neben großen Zirkeln, Geodreiecken für die Tafeln und Zahlenstreifen wurden auch Tafeln mit aufgedrucktem Hunderterfeld für alle Klassenräume angeschafft.

„Wir bedanken uns für die großzügige Spende und hoffen, dass der Mathematikunterricht nun noch anschaulicher wird.“, so Antje Spahn, Grundstufenleiterin der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster.

SpendeGS web

Foto: Grundschülerinnen und –schüler der Henry-Harnischfeger-Schule freuen sich über die neuen Geodreiecke und Zirkel sowie den Hörschutz für konzentriertes Arbeiten.

Das Mädchen-Team der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster konnte souverän den Regionalentscheid der Wettkampfklasse III für sich entscheiden und gewann klar mit 5:0 gegen das Kreuzberg-Gymnasium aus Großkrotzenburg.

Neben den 3 Spitzenspielerinnen vom TTC Salmünster Sabina Jaschin, Sienna Stelting und Laura Klimek komplettierten Julia Meyer, Ashley Löchle sowie Viola und Vialentina Scheller die Mannschaft.

Betreuer Björn Stelting und Sportlehrerin Birgit Krüger waren sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihres Teams. Auch die Schulgemeinde freut sich riesig.

Somit sind die Schülerinnen der Henry-Harnischfeger-Schule für den Landesentscheid qualifiziert, der am 08.03.2020 in Frankfurt ausgetragen wird.

Trainer Björn Stelting, der auch die Tischtennis AG der Schule leitet, in der die Mädchen allesamt trainieren, rechnet sich auch hierfür gute Chancen aus. Wir drücken die Daumen!

IMG 20191213 WA00071

Bien-Zenker, Woco und das Lidl Logistikzentrum lassen Blicke hinter die Kulissen zu

120 Schülerinnen und Schüler besuchten während ihrer Berufsorientierungswoche, die an der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster jährlich für den Jahrgang 8 angeboten wird, Ausbildungsbetriebe in der Region. Auch in diesem Jahr ermöglichten die Unternehmen Bien-Zenker, Woco und das Lidl-Logistikzentrum in Alzenau Tür und Tor für die Jugendlichen.

Das Klassenlehrerteam um Andrea Auth, Jasmin Reus, Beatrix Feil, Alexander Zahn und Pit Müller bereiteten die Betriebserkundungen im Unterricht vor.

Torben Spahn aus Klasse 8e berichtet über den Besuch in der Lidl-Logistik-Zentrale: „In einer Power-Point-Präsentation wurde uns zunächst das Lidl-Unternehmen mit seinen weltweit 83.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorgestellt. Allein aus Alzenau werden 80 Filialen beliefert. Die Berufe Fachkraft im Einzelhandel, Fachkraft für Lagerlogistik und Fachkraft für Büromanagement standen im Mittelpunkt der Informationen. Besonders spannend war der Gang durch die riesigen Hochregallager und das Kühllager. Über 2000 Paletten werden hier täglich an- und ausgeliefert. Ein Ausbildungsberuf im Einzelhandel oder in der Logistik ist nun sicher für uns interessanter geworden. Im kommenden zweiwöchigen Praktikum werden wir noch tiefere Einblicke in die Berufswelt bekommen.“

Die Parallelklassen besichtigten das Unternehmen Woco in Bad Soden-Salmünster und durften Ausbildungsberufe in einem Art Stationenlauf kennen lernen und praktische Übungen zur Berufsfindung machen.

Bei Bien-Zenker in Schlüchtern führten Mitarbeiter und Auszubildende die Klasse 8b nach einer Unternehmenspräsentation auch durch die Produktionshalle und Musterhäuser.

Hubert Göbel und Julia Czech, die die Berufs- und Studienorientierung an der Henry-Harnischfeger-Schule koordinieren, bedanken sich im Namen der Schulgemeinde bei den an der Berufsorientierungswoche teilnehmenden Betriebe. „Wir wissen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, Schülergruppen in den Betriebsalltag zu integrieren. Daher bedanken wir uns sehr für diese Kraftanstrengung.“, so Hubert Göbel und Julia Czech abschließend.

Woco Bien Zenker 

 
Fotos: Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b vor einem Musterhaus auf dem Betriebsgelände von Bien-Zenker in Schlüchtern.

Schüler dürfen ihre Geschicklichkeit während eines Berufeparcours in der Firma Woco erproben.

FranceMobil macht Halt an Henry-Harnischfeger-Schule

Das FranceMobil hat die Einladung der Französischkolleginnen und -kollegen der Henry- Harnischfeger-Schule angenommen und in Bad Soden-Salmünster Halt gemacht.

Die 25-jährige Lektorin Myriam Araste von FranceMobil brachte in spielerischer Form und durch innovative Methoden den Schülerinnen und Schülern der fünf Klassen der Jahrgangsstufe 6 das Nachbarland Frankreich und dessen Sprache ein wenig näher. Sie warb für die zweite Fremdsprache und weckte Lust auf internationale Kontakte.

Die gebürtige Inselbewohnerin von „La Reunion“, einem französischen Überseedepartement im Indischen Ozean, hielt ihre Präsentation komplett in Französisch.

Mit einem riesigen Schaumwürfel konnten sich die Teilnehmenden spielerisch nach kurzer Zeit auf Französisch vorstellen und Quizfragen über Frankreich beantworten. Auch das Kugelspiel Boule gehörte zum Programm.

Mit viel Freude und fast ohne Sprachbarrieren haben 110 Schülerinnen und Schüler Französisch ‚kosten‘ dürfen. Nun heißt es überlegen, ob Französisch oder Latein ab Jahrgang 7 in Frage kommt.

Das Programm FranceMobil wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und dem Institut Français Deutschland koordiniert.

FranceMobil

Foto: Myriam Araste von FranceMobil mit Schülerinnen und Schülern der Henry-Harnischfeger-Schule