Mitte April hatten Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c und 10d der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster die Möglichkeit, mit ihrer Musiklehrerin Frau Vera Nix die Oper „Le nozze di Figaro“ mitzuerleben.

„Die Oper wurde von Wolfgang Amadeus Mozart geschrieben und handelt von Figaro, welcher seine geliebte Susanne zur Gemahlin nehmen möchte. Der liebestolle Graf hat aber auch ein Auge auf die bezaubernde Zofin Susanne geworfen, was Figaro natürlich nicht gefällt. Er möchte sich dafür an dem Grafen rächen und plötzlich wird sein ganzes Leben und das seiner Mitmenschen auf den Kopf gestellt.“ erzählt Josephine Bahlke aus Jahrgang 10 den Inhalt der Geschichte.

„Wir wollten uns diese italienische Oper gerne anschauen und sammelten im Opernhaus in Frankfurt ganz neue und besondere Erfahrungen. Wir danken unserer Musiklehrerin Vera Nix, dass sie dieses tolle Ereignis für uns organisiert hat und unsere Erwartungen bezüglich eines Opernbesuchs übertreffen konnte.“, resümierte Josephine Bahlke den Opernbesuch im Namen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler.

image1 web

Vor der Oper Frankfurt: Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c und 10d gemeinsam mit ihrer Musiklehrerin Frau Vera Nix (rechts)

Intensives Wochenendseminar für die sichere und konfliktfreie Busfahrt

„Unsere treuen und zuverlässigen Buspatinnen und Buspaten aus dem Jahrgang 10 verabschieden sich leider kurz vor den Sommerferien von uns und wechseln auf weiterführende Schulen oder in Ausbildung. Daher brauchen wir neue zuverlässige Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 8 mit gutem Sozialverhalten und einer starken Persönlichkeit, die als Buspatinnen und Buspaten die wichtige Aufgabe eines Ansprechpartners insbesondere für jüngere Schülerinnen und Schüler übernehmen.“, erklärt Elke Ziegler, Lehrerin an der Henry-Harnischfeger-Schule und gemeinsam mit einer Kollegin für die Buspatenschulungen zuständig.

„In Rollenspielen übten die Schülerinnen und Schüler neben dem sicheren Ein- und Aussteigen in den Bus vor allem die Übernahme von Verantwortung. Zu Beginn eines jeden Schuljahres müssen unsere Schülerbuspatinnen und -paten die neuen Fünftklässler unserer Schule bei der Fahrt zur Schule und nach Hause unterstützen. Und wir machen sie bereits jetzt schon dafür fit, damit die über 100 neuen Fünftklässler sich in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien bei uns wohl und sicher fühlen können.“ so Evelin John, Lehrerin der Henry-Harnischfeger-Schule.

Schülerbus web

Neue Buspatinnen und Buspaten simulieren eine alltägliche Situation im Bus.

 

Eigentlich für Dirtpark eingeplante Mittel kommen nun Schülern direkt zugute

Die Mountainbiker der Henry-Harnischfeger-Schule freuen sich über 15 neuen Fahrräder. Die Kosten dafür stammen aus den finanziellen Mitteln, mit denen vor Jahren der Dirtpark unterhalb der Bundesautobahnbrücke bei Ahl hätte eingerichtet werden sollen – was allerdings nie Wirklichkeit wurde (die GNZ berichtete mehrfach). Als dieses Projekt der Henry-Harnischfeger-Schule mit immer neuen Hürden zuerst aufgehalten und dann verhindert worden war, stimmten die Sponsoren von Woco und Kreissparkasse Schlüchtern zu, die Mittel stattdessen für den Sportbereich der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster zu verwenden. (GNZ 05.03.19)

image content 8671571 20190305175852

Mountainbiker der Henry-Harnischfeger-Schule mit Jasmin Reus (von links), Klaus Auracher, Schulleiterin Gabriele Ebbeler-Tischbirek, Harmut Schmitt, Volker Hagemann sowie den Schulleitungsmitgliedern Lothar Klinkhammer und Tamara Schmidt-Wellenborg. Foto: Kruse

 

Viele Hänge hinunter stürzten sich vierzig Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 10 der Henry-Harnischfeger-Schule Bad Soden-Salmünster.

Gemeinsam mit ihren Lehrkräften Brigit Krüger und Pit Müller, sowie den Betreuern Melanie Hagemann und Maurice Jüngling ging es auf Skifreizeit nach Immenstadt im Allgäu.

Nele Weber aus Klasse 10d berichtet: „Nachdem wir im Basislager in Immenstadt angekommen waren, fuhren wir gleich weiter, um unser Skiequipment auszuleihen.

Weder der deutsche Ort Oberjoch, noch der Ifen oder Jungholz auf österreichischer Seite waren vor uns sicher. Wir wurden - je nach Können- zum Skifahren in drei Gruppen aufgeteilt.

Zum Teil fuhren wir schwerere Pisten und schossen über die großen Schanzen im Funpark Jungholz. Abends nach dem Skifahren aßen wir immer alle zusammen zu Abend, um die Teambildung weiter zu fördern. Der Küchendienst war Aufgabe von uns Schülerinnen und Schülern. Nach Dienstschluss spielten wir oft Brettspiele oder Karten mit unseren Lehrerinnen und Lehrern. Alles in allem war die Skifreizeit ein großer Spaß. Wir lernten auch durchzuhalten und weiterzufahren, wenn es schwierig wurde, z.B. wenn die Piste im ersten Moment wie der sichere Tod wirkt.“

Seit mehr als 25 Jahren fahren Schülerinnen und Schüler der Henry-Harnischfeger-Schule gemeinsam in den Schnee, sei es zum Ski- oder Snowboardfahren. Der Sportfachbereich organisiert in dieser Wintersportwoche für die Daheimgebliebenen ein Sport- und Spielefest, sodass auch hier für sportliche Abwechslung gesorgt ist.

20190206 133239848 iOS web

Foto: Henry-Harnischfeger-Schüler im Schnee

Gemeinsam mit der stellvertretenden Schulleiterin Gabriele Ebbeler-Tischbirek nahm die Leiterin der Fachschaft Mathematik, Frau Sara Abe, die Prämierung der Siegerinnen und Sieger des Mathematikwettbewerbes vor.

„Wir drücken unseren Schülerinnen und Schülern alle Daumen für die nächste Runde des Wettbewerbes“, so Sara Abe. Frau Ebbeler-Tischbirek gratulierte den stolzen Schulsiegern, die in den A-Kursen am Gymnasialwettbewerb, in den B-Kursen am Realschulwettbewerb und in den C-Kursen am Hauptschulwettbewerb teilnahmen.

20190201 092344 web

Auf dem Foto von links nach rechts: Frau Sara Abe (Leiterin Fachschaft Mathematik), Yessminda Hoffmann (Platz 1, C-Kurs, Klasse 8b), Lena Brill (Platz 1, A-Kurs, Klasse 8e), Tobias Haug (Platz 1, B-Kurs, Klasse 8c), Almedin Harambasic (ebenfalls bei gleicher Punktzahl Platz 1, B-Kurs, Klasse 8e), Frau Gabriele Ebbeler-Tischbirek (stellvertretende Schulleiterin), Luca Jentsch (Platz 2, C-Kurs, Klasse 8e)