Palmengartenbesuch

Schulgarten-AG der Henry-Harnischfeger-Schule im Palmengarten

 

Besichtigung einer der ältesten Eiben in Mitteleuropa

 

Einmal im Jahr, dann, wenn im Winter die Bäume und Sträucher ihre Blätter völlig verloren haben und Kälte und Schnee so richtig die Natur im Griff haben, bricht die Schulgarten-AG der Henry-Harnischfeger Schule auf in den Palmengarten nach Frankfurt. Hier in den Gewächshäusern ist der Traum vom Sommer Wirklichkeit:

100_6241.jpgwarme Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit, Blätter, Blüten, Früchte – alles was eines Gärtners Herz bewegt und erfreut.

 

Aber nicht nur den Gewächshäusern mit ihren fremdländischen zumeist tropischen und subtropischen Pflanzen galt das Interesse, sondern auch einem heimischen Baum, einer der ältesten Eiben in Mitteleuropa. Vor über 100 Jahren wurde diese Eibe in einem riesigen Spektakel aus dem Innenstadtbereich am Eschersheimer Turm in den Palmengarten versetzt. Damals war die Eibe schätzungsweise bereits 300jährig und als ältestes Exemplar des Deutschen Reiches bekannt. Sie überlebte den aufwendigen Treck in einem mit Rollen versehenen riesigen Holzkasten, der mit Dampfwalzen durch Frankfurts Straßen im Jahr 1907 führte und bei dem durch ihr Astwerk rechts und links der Straßen reihenweise die Fensterscheiben zu Bruch gingen, ebenso, wie den Krieg. Die Schulgarten AG besuchte den eindrucksvollen Baum in einem verwunschenen Winkel des Palmengartens. 100_6234.jpg